Der oder die Datenschutzbeauftragte des Kantons ist (wie die Finanzkontrolle und die Ombudsstelle) dem Grossen Rat angegliedert. Die beauftragte Person hat zur Aufgabe, die Bevölkerung vor dem Missbrauch von Personendaten zu schützen sowie Fälle vermuteten Missbrauchs persönlicher Daten durch die Verwaltung zu untersuchen. Sie wird vom Grossen Rat jeweils für sechs Jahre gewählt und ist diesem unterstellt.

Der Basler Datenschutzbeauftragte wurde 1992 eingeführt. Jedermann kann ihn um Prüfung eines vermuteten Missbrauchs persönlicher Daten ersuchen; die Inanspruchnahme ist unentgeltlich.

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation