Die Bildungs- und Kulturkommission (BKK) des Grossen Rates will den Rockförderverein wie bisher mit jährlich 390'000 Franken und damit in den Jahren 2016-2019 mit insgesamt 1,56 Millionen Franken unterstützen. Die vom Regierungsrat beantragte Kürzung um jährlich 25'000 Franken lehnt sie ab.

Der Regierungsrat begründet seinen Kürzungsantrag damit, dass der Rockförderverein seine Zahlungen an das mittlerweile etablierte BScene-Festival für regionale Bands ab 2016 einstellt (neu springt der Swisslos-Fonds ein). Laut BKK kann es aber nicht angehen, dass der Rockförderverein für erfolgreiche Förderungen mit einer Mittelreduktion und Einschränkung seiner Handlungsfreiheit in Bezug auf neue Projekte abgestraft wird.

Sie finden den BKK-Bericht hier.

(Mitteilung Parlamentsdienst)

Zurückspringen zu: Sprungnavigation