Die Interparlamentarische Kommission der Fachhochschule Nordwestschweiz (IPK FHNW) hat die Erarbeitung des Leistungsauftrags an die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) für die Jahre 2018 - 2020 während eines Jahres begleitet und dazu einen Mitbericht verfasst, dessen Anregungen zum grossen Teil in die Endfassung des Leistungsauftrags integriert werden konnten. Die Beurteilung des Leistungsauftrags durch die Interparlamentarische Kommission fällt positiv aus, weshalb die Kommission den kantonalen Parlamenten empfiehlt, den Leistungsauftrag zu genehmigen und die jeweiligen Kredite zu sprechen.

Die insgesamt positive Entwicklung widerspiegelt sich in der Studierendenbefragung 2016. Die letzte Befragung fand 2013 statt. Befragt wurden alle Bachelor- und Masterstudierenden im letzten Studienjahr. Bei einer Rücklaufquote von 44,5% (2013: 40%) beurteilten 80,6% der Studierenden (78,1%) das Studium an der Fachhochschule als positiv.

Die IPK FHNW hat kritisch angemerkt, dass die Strategische Initiative Unternehmertum etwas substanzlos erscheint. Die Kommission wird sich den aktuellen Stand und die Fortschritte aller vier im Jahr 2015 formulierten Strategischer Initiativen Ende 2017 vorstellen lassen.

Die Fachhochschule Nordwestschweiz wächst kontinuierlich. Gegenüber 2015 konnte ein Studierendenwachstum von 6 % verzeichnet werden. So verfügt die Fachhochschule Nordwestschweiz per 15. Oktober 2016 über 11‘888 Studierende. Das Wachstum wurde hauptsächlich in den Hochschulen für Wirtschaft und für Pädagogik erzielt. Der Anteil des Selbstfinanzierungsgrads der Fachhochschule Nordwestschweiz macht erstmals mehr als die Hälfte aus. Inklusive Bundessubventionen konnte der Wert auf 50,4% gesteigert werden.

Das Jahr 2016 kann als erfolgreich bezeichnet werden. Das Finanzergebnis wird von der IPK FHNW mit Blick auf die erfolgreiche Akquisition von Drittmitteln, die erneute Senkung der durchschnittlichen Studierendenkosten pro Kopf (2,5%) und dem Ertragsüberschuss von CHF 6,5 Mio. als sehr gut beurteilt.

Insgesamt erachtet die IPK FHNW den Leistungsauftrag für das Jahr 2016 als erfüllt. Entsprechend beantragt die interkantonale Kommission den kantonalen Parlamenten, den Bericht über die Erfüllung des Leistungsauftrags im Jahr 2016 zu genehmigen.

 Für Rückfragen:
Grossrätin Martina Bernasconi (BS), Präsidentin der Interparlamentarischen Kommission der Fachhochschule Nordwestschweiz, Tel. 078 893 87 77

 Bericht der IPK:
Der Bericht der IPK FHNW  ist unter www.grosserrat.bs.ch/?dnr=17.0811.02 einsehbar.

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation