Der deutsch-französisch-schweizerische Oberrheinrat hält durchlässigere Grenzen bei der Gesundheitsversorgung für dringlich, um Kosten zu senken und eine Schlechterstellung von Randregionen und der älteren Bevölkerung zu vermeiden. Weiter setzt sich das trinationale Parlament für innovative Lösungen in einer Zukunft ohne AKW im Oberrheinraum ein. Auch auf Drängen des Oberrheinrates ist der innerdeutsche Umstieg von Asylbewerbern und vorläufig Aufgenommenen am Badischen Bahnhof präzisiert worden.

Im Oberrheinrat sind auch vier Mitglieder des Grossen Rates vertreten.

Sie finden die vollständige Medienmitteilung der Schweizer Delegation des Oberrheinrats zur heutigen Plenarversammlung hier:

Medienmitteilung zur Plenarversammlung in Landau

Hinweis:

Die Broschüre "Oberrhein: Zahlen und Fakten 2018" ist erschienen. Herausgeberin ist die Oberrheinkonferenz

 

 

 

 

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation