Basel-Stadt kannte seit 1996 ein Fünf-Prozent-Quorum für Grossratswahlen. Die an den Wahlen teilnehmenden Parteien oder Gruppierungen mussten pro Wahlliste in mindestens einem (Proporz-)Wahlkreis einen Wählerstimmenanteil von fünf Prozent erreichen, um dann bei der Sitzverteilung in allen Wahlkreisen berücksichtigt zu werden.

2011 beschloss der Grosse Rat eine Änderung des Quorums. Seither gilt eine Vier-Prozent-Klausel. Sie kam erstmals bei den Grossratswahlen vom Oktober 2012 zur Anwendung. (Mehr zu einer erneuten Änderung auf 2020 hin siehe Vier-Prozent-Klausel).

Vier-Prozent-Klausel | Wahlkreis | vgl. Proporzwahlverfahren

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation