Basel-Stadt-spezifisches Quorum, welches der Grosse Rat 2011 beschloss und das erstmals für die Grossratswahlen im Oktober 2012 zur Anwendung kam. Vorher (seit den Grossratswahlen 1996) galt die Fünf-Prozent-Klausel. 

Mit der Vier-Prozent-Klausel sind Parteien in jenen Wahlkreisen zur Sitzverteilung zugelassen, in denen sie mindestens 4 Prozent der Stimmen erreicht haben.

Auf die nächsten Grossratswahlen von 2020 wird die Vier-Prozent-Wahlhürde allerdings ersatzlos abgeschafft. Dies auf einen Beschluss des Grossen Rates von 2016. Hauptgrund war, dass Wahlhürden den Wählerwillen zu stark verfälschen. Die Stimmbevölkerung hat die nötige Verfassungsänderung 2017 angenommen.

 

 

Zurückspringen zu: Sprungnavigation