Basel-Stadt-spezifisches Quorum, welches der Grosse Rat 2011 beschloss und das erstmals für die Grossratswahlen im Oktober 2012 zur Anwendung kam. Vorher (seit den Grossratswahlen 1996) galt die Fünf-Prozent-Klausel. 

Mit der Vier-Prozent-Klausel sind Parteien in jenen Wahlkreisen zur Sitzverteilung zugelassen, in denen sie mindestens 4 Prozent der Stimmen erreicht haben.

Auf die nächsten Grossratswahlen von 2020 wird die Vier-Prozent-Wahlhürde allerdings ersatzlos abgeschafft. Dies auf einen Beschluss des Grossen Rates von 2016. Hauptgrund war, dass Wahlhürden den Wählerwillen zu stark verfälschen. Die Stimmbevölkerung hat die nötige Verfassungsänderung 2017 angenommen.